In übervollem Haus startete der Vortrag unseres Gastredners Martin Sellner mit einer Aufstellung aller patriotischen Strategieangebote um letztendlich den einzig möglichen Weg zu skizzieren.

Wer den Vortrag nicht miterleben durfte, aber interessiert ist, wird die Antwort in Sellners bald erscheinenden neuen Buch finden!

Pünktlich zum Vortragsende endete auch der ganztägige Regen und so wurden am Lagerfeuer noch anregende Gespräche bis spät in die Nacht geführt.

Zudem zeigte sich bei dieser Gelegenheit einmal ganz besonders, dass der räumliche Ausbau der Kulturfestung dringend notwendig ist um mehr Interessierten Platz bieten zu können!

Info und Vernetzungsabend mit Martin Rutter.

Mit Martin Rutter durften wir wohl eines der bekanntesten Gesichter des Corona-Maßnahmen Widerstands in Österreich in der Kulturfestung begrüßen.

⚠️"Wie sind Coronademos patriotisch geworden und welche Chancen ergeben sich dadurch?"

⚠️"Wird Corona zu einem Waterloo für Globalisten?"

⚠️"Ist Corona ein Schritt zum "Great Reset" des World Economy Forums um Klaus Schwab?"

Diesen und mehr Fragen stellte sich Martin Rutter am 16. April in der Kulturfestung und gewährte den Anwesenden einen Einblick in die Welt des Corona-Widerstands.

Danach gab es am Lagerfeuer natürlich wie immer Raum für persönliche Gespräche.

Widerstand, Hoffnung und Freiheit lautete das Thema zum Liederabend am 15 April.

Gerade in Zeiten der Unterdrückung und Willkür durch die Mächtigen ist besonders das Gefühlsleben stärksten Erschütterungen ausgesetzt.

Nichts brauchen viele Menschen jetzt also mehr als Zuspruch und Verständnis und neue Kraft um zu widerstehen und durchhalten zu können. So war auch die Musik dazu immer schon ein Mittel den Menschen Mut und Kraft zu geben. Besonders Lieder – ob gehört oder selbst gespielt und gesungen – haben für den Einzelnen und die Gemeinschaft dafür eine wichtige Bedeutung.

Bei diesem Lieder-Abend wurden vor allem Lieder von „Luc Jacobs Taylor“ aus seinem Album „Widerstand“ gespielt und gesungen - aber auch einige andere, ältere Lieder, die die Gefühle und Stimmung solcher Zeiten Ausdruck verleihen.

Am 19.3.22 fand in der Kulturfestung ein Vortrag zu Krisen und Sicherheitsvorsorge statt.

Unser Vortragender Horst Dettelbacher brachte dem interessierten Publikum im ersten Teil die individuelle Vorsorge näher, während im 2. Teil, ein Leitfaden zur gemeinsamen Krisenbewältigung vorgestellt wurde.

Nach dem Vortrag beantwortete Herr Dettelbacher geduldig die unzähligen und weit gefächerten Fragen des Publikums, bis der Abend schließlich am späten Abend, seinen Ausklang am Lagerfeuer fand.

Wir danken Herrn Dettelbacher für seine Expertise und den hervorragenden Vortrag!


Wie schon im Jahre 2020 war auch 2021 geprägt von den Maßnahmen des türkis-grünen Corona Regimes.
Angesichts dieser Maßnahmen konnte der öffentliche Betrieb nur in den Sommermonaten
aufrechterhalten werden. Diese wenigen Monate jedoch wurden von den Aktivisten der
Kulturfestung intensivst genutzt um ihrem Auftrag, einen Freiraum für patriotische Ideen, Projekte
und Versammlungen
zu bieten, gerecht zu werden.
So gab es neben internen Schulungen, zahlreiche Kurse, Vorträge und Feiern.
Ein besonderes Augenmerk galt in diesem Sommer dem Erhalt unserer Kultur und altem
traditionellen Handwerk.


Ende Juni wurde zum Saisonauftakt an den Hängen der Feste ein sehr gut besuchter Sensenmähkurs
abgehalten und damit eine hunderte von Jahren alte Technik an eine neue Generation
weitergegeben.


Im Juli, dem mit aktivsten Monat in der Festung, fand neben neben verschiedensten Vorträgen vor
allem die Kultur ihren Platz. So wurde ein Volkstanzkurs und ein Themenliederabend abgehalten.
Parallell dazu gab es auch noch 2 Nähkurse.


Der August war natürlich vom schon fast legendären Sterzfest geprägt. Ein weiterer Höhepunkt
fand sich im Vortrag “Germanisches Leben“ und im anschließend abgehaltenen „Thing“ welches
den Teilnehmern für kurze Zeit die Möglichkeit bot, in den Schuhen ihrer Vorfahren zu wandern.
Konträr dazu gab der Vortrag „Blockchaintechnologie“ vor einem vollen Haus einen möglichen
Blick in die Zukunft preis.
Ende des Monats reiste eine Abordnung der Kulturfestung dann zu einem Event des Printmagazines
Info-Direkt und erhielt dort die Möglichkeit dieses einzigartige Projekt vorzustellen und neue
Kontakte zu knüpfen.


Auch im September, bevor Österreich wiederholt in einen Lockdown verordnet wurde, wurde mit
einem breit gefächerten Programm auf die Interessen der Aktivisten und Unterstützer eingegangen.
Während es bei einem Vortrag zu den politischen Ideologien der Moderne sehr intellektuell wurde,
kamen Naturliebhaber bei einem Kurs der Kräuterkunde auf ihre Kosten.
Und auch der soziale Auftrag der Feste kam natürlich mit einem Liederabend zum Gedenken an 1683
nicht zu kurz.


Mit dem Lockdown ab Oktober mussten dann etliche hochkarätige Vorträge und Veranstaltungen
abgesagt werden und die Festung ging 2 Monate verfrüht in die Winterpause.
Diese wurde und wird genützt um sich zukünftigen Herausforderungen stellen zu können. So wurde
im letzten Sommer aufgrund ständig vollem Hauses, schnell ersichtlich, das neben weiteren
Renovierungsarbeiten auch eine Erweiterung der Festung im Raum stehen wird.
Denn von Kulturfestungen wie dieser soll die europäische Wiedergeburt ausgehen!

Aufgrund der aktuellen Corona Maßnahmen des Türkis-Grünen Regimes sehen wir uns leider gezwungen mit der Kulturfestung früher als geplant in die Winterpause zu gehen und alle in diesem Jahr noch geplanten Veranstaltungen abzusagen!

Freunde und Besucher auszuschließen weil sie nicht Geimpft oder PCR-Getestet sind, entspricht nicht unseren gemeinschaftlichen Grundsätzen.

Wir werden diese Zeit jedoch nützen um die Feste weiter zu renovieren und auszubauen um Euch in Zukunft noch mehr verschiedenste Veranstaltungen in einem patriotischen Umfeld bieten zu können!

Helfende Hände sind natürlich immer herzlich willkommen und in jedem Falle werden wir Euch über die Ausbaufortschritte am laufenden halten.

Mit patriotischen Grüßen Euer,
Team der Kulturfestung

Mehr auf: https://kulturfestung.öpn.at/aktuelles/

Kontakt: [email protected]

Von den Neandertalern bis in die Neuzeit – Heil- und Gewürzkräuter waren und sind ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens.

Im Vortrag wurde den zahlreichenden Anwesenden die Geschichte der Kräuterheilkunde und ihrer Akteure nähergebracht und auch Geschichten und die Mythologie die sich um so manches Kraut ranken, näher gebracht!

Wir blicken zurück auf einen wunderbaren Vortrag in einem vollbesetzten Haus und freuen uns, unsere Vortragende im Frühjahr wieder zu einem ganzen „Kräuterwochenende“ begrüßen zu dürfen!

Am frühen Nachmittag des 23.10. wurden Zangen, Perlen, Kordeln und Verschlüsse ausgepackt.

Nach kurzer Betrachtung schon gefertigter Schmuckstücke begann eine kurze theoretische Einführung in Verschlussoptionen für Selbstgemachtes. Danach wurde mit etwas Anleitung aus kleinen Perlen, edler und auch schicker Armschmuck gefädelt.

Im nächsten Projekt, wurde fleißig geknotet und geknüpft. Mithilfe von Vorlagen die zur Hilfestellung dienten und aktiven Austausch in der Gruppe, sowie etlichen Gelächter, entstanden auch hier praktische Werke.

Nachdem die Konzentration anfing etwas nachzulassen, wurden Perlenengel gefertigt. Mit den sorgfältig ausgewählten Perlen und der richtigen Handhabung der Zangen, wurden sie schnell und einfach zum Endprojekt und auch der Kreativen Auslastung.

Auch wenn mehr geplant war und viel Konzentration gefordert wurde, so gab es am Ende des Workshops viele positive Rückmeldungen, sowohl von Damen als auch Herren.

Am 12. September 1683 wurde Wien durch ein Entsatzheer von der Belagerung der türkischen Armee befreit. Dieser Tag leitete eine Wende in der europäischen Geschichte ein.

Grund genug um den tapferen Verteidigern Wiens, deren Zahl am Ende nur noch 4000 Seelen betrug, zu Gedenken!

Nach einem kurzen Vortrag zur Geschichte der Türkenbelagerungen und dem sichten einer Dokumentation zur Belagerung Wiens wurden am Lagerfeuer, begleitet von Gitarrenklängen, bis in die späten Abendstunden Landsknechtslieder der Epoche gesungen.

Wer die Geschichten seiner Vorfahren und damit seine Wurzeln nicht kennt,verliert seine Identität.

Die Lieder unserer Ahnen sind voll ihrer Geschichten. Sie geben uns einen Einblick in deren Leben, erzählen von Freude, von Mut und Hoffnung aber auch von Krieg und Leid.Umso wichtiger ist es diese Lieder zu kennen und damit auch für einen Abend in den Schuhen unserer Ahnen durch ihre Zeit zu schreiten!

Wir blicken zurück auf einen Abend voller Geschichten von Helden und einfachen Menschen welche durch ihre Taten den Lauf der Geschichte geprägt haben!

Politische Ideologien der Moderne

Die Moderne führte zu großen Umwälzungen in der Gesellschaft mit einer völlig neuen Denkweise.

Von den politischen Verhältnissen des Mittelalters, über das einschneidende Ereignis der französischen Revolution, bis in die Moderne wurde den zahlreichen Anwesenden die Geschichte der politischen Ideologien nähergebracht.

Die meisten der heutigen modernen Ideologien entwickelten sich im Zuge des 19. Jahrhunderts und prägen seitdem das politische Geschehen.

Daher wurden Ideologien wie Sozialismus, Kommunismus, Faschismus,Liberalismus und Konservatismus aufgeschlüsselt und diskutiert.

Geprägt von der abschließenden Diskussion zu Ausrichtung und Werten des Konservatismus wurden die Gespräche dann ans Lagerfeuer verlagert, wo diese teils bis in die frühen Morgenstunden fortgeführt wurden.

Wir danken Clemens für seinen hervorragenden Vortrag und hoffen, ihn bald wieder in der Kulturfestung begrüßen zu dürfen!

Mehr unter https://kulturfestung.öpn.at/aktuelles/

menu-circlecross-circlechevron-down-circle linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram